Hilders. Die mit Abstand am häufigsten gestellte Frage, die wir bei Lesungen, Vorträgen oder Workshops gestellt bekommen, ist: „Was können wir tun, um unsere Kinder vor einer Sucht zu bewahren?“
Es wäre schön, wenn wir darauf eine einfache und pauschale Antwort geben könnten. Die gibt es aber nicht. Jeder Mensch ist anders. Jedes Kind ist individuell, hat andere Bedürfnisse und damit auch andere Gründe in eine Sucht zu rutschen. Pauschale Ansätze sind hier keine Lösung. Eins aber ist sicher: Tabus und Verbote können nicht der Weg sein, denn genau das sind die Punkte, die es noch interessanter machen. Verbote haben immer etwas an sich, die einer Sache einen gewissen Reiz verleiht. So ist es auch bei Suchtmitteln.
Die Rauschmittel an sich sind allerdings häufig nicht die alleinige Ursache für eine Abhängigkeit. Oftmals sind es viel tiefer sitzende Probleme, die die Jugendlichen zu Suchtmitteln greifen lassen. Ein Mangel an Selbstwertgefühl, kommunikative Schwierigkeiten, mangelndes Urvertrauen, Traumata, zu viel oder zu wenig Anerkennung, Überforderung, angestaute Aggression und Depressionen sind nur einige, die wir hier aufführen möchten.
Um Kinder vor Sucht zu bewahren, müssen wir ihnen eigene Kompetenzen und Stärken vermitteln. Sie über Rauschmittel und stoffungebundene Abhängigkeiten aufklären, Nach- wie auch Vorteile benennen, und sie zu Menschen voller Wissen und Selbstliebe erziehen, damit sie eigenständig vernünftige Entscheidungen fällen können.
Um Jugendliche zu stärken und sie auf die Auswirkungen von Abhängigkeiten aufmerksam zu machen, hat die F. Foundation am 23. Januar 2020 an der Ulstertalschule in Hilders einen Suchtpräventionstag für über 100 Schüler der 8. und 9. Klassen veranstaltet. Für die Kids ein Tag voller Inspiration, Faszination und Motivation. Mutig haben Sie sich ans Mikro und auf die Bühne getraut. Sie haben sich an den Live-Coachings beteiligt und zahlreiche Fragen rund um das Thema Sucht, Abhängigkeit und Leben gestellt. Die F. Foundation hat sich an diesem Tag wieder einmal mehr dafür eingesetzt, Menschen und Jugendliche stark zu machen. Die Referenten und Coaches präsentierten Suchtprävention at it`s best. Vom Missbrauch illegaler Drogen, über Alkoholkonsum, über Bulimie und Essstörungen, hin zu Mobbing, wurde ein breites Spektrum an modernen Süchten dargestellt. Echte Menschen mit echten Geschichten haben nicht nur Inhalte vermittelt, sondern sich mit Beispielen, Fragen und Übungen für die Persönlichkeitsentwicklung der Jugendlichen eingesetzt.
Möglich gemacht wurde dieser doch etwas andere und spektakuläre Schultag dank der Initiative Superkraft Charity. Die Initiatoren Boris Kiauka, Michael Kraus und Christoffer Müller sind die kreativen Köpfe, die voller Engagement, Durchsetzungs- und Überzeugungskraft ihren sozialen Fußabdruck hinterlassen möchten. Mit einer grandiosen Abendveranstaltung in der Bachmühle in Fulda unter dem Motto „Gute Freunde treffen und gemeinsam mit ihnen ein leckeres Abendessen genießen“, hatten die Initiatoren zu einer Wohltätigkeitsveranstaltung geladen. Die daraus entstandenen Einnahmen wurden dann verschiedenen Projekten zugeteilt und haben es mit 3500 Euro ermöglicht auch den Suchtpräventionstag an der Ulstertalschule ins Leben zu rufen.

Am 23. Januar 2020 haben fünf Mitglieder der F. Foundation ihr Wissen weitergegeben und das Publikum in Ihren Bann gezogen. Mathias Wald erzählte seine bewegende Lebensgeschichte und machte den Kids klar, dass jeder einzelne das Steuer des Lebens in die Hand nehmen kann. Wolfgang Sosnowski brachte die Jugendlichen nicht nur zum Staunen, sondern ganz sicher auch zum Nachdenken, als er mit seinem Theaterstück seine Drogenkarriere zum Besten gab. Die Dritte im Bunde war Anni Zimmermann, die mit ihrer bunten und rotzigen Art ihre Geschichte raus aus der Essstörung erzählte und dabei nicht nur die Mädels inspirierte. Ein Leben mit und ohne Alkohol führte Thomas Dettmann und hat in seinem Vortrag das Fliegen und Fallen im Alkoholrausch auf lockere Art dargestellt. Mit dem spannenden Thema Mobbing beendete Jesse Dean die wirklich gelungene Veranstaltung der F. Foundation. Der Abend wurde abgerundet durch einen Vortrag mit Mathias Wald und Thomas Dettmann für die interessierten Eltern.